Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer

Nach 21 Abs. 1 Sozialgesetzbuch VII, § 26 der DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ und § 10 Abs. 2 Arbeitsschutzgesetz hat jeder Unternehmer mit mehr als 2 ständig anwesenden Versicherten sicherzustellen, dass ein betrieblicher Ersthelfer die Erste-Hilfe-Maßnahmen im Betrieb übernehmen kann.

Dies betrifft Betriebe jeglicher Art – egal ob Büro, Werkstatt oder Großunternehmen. Je nach Gefährdung und Anzahl der anwesenden Beschäftigten erhöht sich die Anzahl der nötigen betrieblichen Ersthelfern. Wir oder Ihre Berufsgenossenschaft beraten Sie gerne.

Die Lehrinhalte richten sich nach den Vorgaben der DGUV bzw. der Versicherungsträger und können unter Umständen durch spezielle betriebliche Anforderungen ergänzt werden.

Betriebliche Ersthelfer müssen spätestens alle zwei Jahre zur Fortbildung, um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein und möglichst effektiv Erste Hilfe leisten zu können.

Die Kosten für die Ausbildung Ihrer betrieblichen Ersthelfer trägt Ihre Berufsgenossenschaft (Rechtsgrundlage: § 23 Abs. 1 Sozialgesetzbuch VII). Die Ausbildungsdauer beträgt 9 Unterrichtseinheiten und kann sowohl bei Ihnen im Betrieb, als auch in unseren Räumlichkeiten stattfinden.

Aktuelle Termine finden Sie in unserem Terminkalender. Für individuelle Terminwünsche kontaktieren Sie uns gerne!

Die Ausbildungsinhalte im Überblick:

  • Notruf absetzen
  • Wundversorgung, Verbrennungen, Verätzungen und Erfrierungen
  • bedrohliche Blutungen und Druckverband
  • Knochenbrüche
  • lebensrettende Sofortmaßnahmen, wie Seitenlage
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Erkrankungen, wie Krampfanfall, Herzinfarkt und Schlaganfall erkennen und handeln können
  • viele weitere praktische Übungen und Informationen